Privatumzug
 
Business
 
Lagerung
 
Entsorgung
 
Handwerkerservice
 

Kündigung des Mietvertrages

Damit Sie keine unliebsame Überraschung erleben, sollten Sie bei der Kündigung Ihres alten Mietvertrages unbedingt alles richtig machen. Sonst müssen Sie wegen einer Unachtsamkeit womöglich für einen gewissen Zeitraum doppelte Miete bezahlen. Zu beachten sind zunächst die formellen Vorschriften: Eine Kündigung bedarf der Schriftform. Sie muss grundsätzlich von den Vertragsparteien, also von allen Mietern unterzeichnet werden, die auch den Mietvertrag unterzeichnet haben.

Dabei ist die tatsächliche Unterschrift gefordert. Per Fax oder E-Mail kann nicht wirksam gekündigt werden. Bei einer ordentlichen Kündigung bedarf es natürlich keiner Begründung. Bei einer außerordentlichen, fristlosen Kündigung ist hingegen eine Begründung erforderlich.

Die Kündigungsfrist

Um wirksam zu werden, muss eine ordentliche Kündigung fristgemäß zugehen. Hierbei kommt es darauf an, ob die Sendung rechtzeitig im Briefkasten des Vermieters oder Verwalters liegt. Nur fristgemäßes Versenden ist unerheblich und genügt nicht für die Einhaltung der Frist. Dabei ist folgendes zu beachten: Bei einem normalen unbefristeten Formular-Mietvertrag mit Allgemeinen Geschäftsbedingungen, der also nicht individuell verhandelt wurde, ist in der Regel eine Kündigungsfrist von drei Monaten gegeben.

Individuell können Sie natürlich jederzeit abweichende Vereinbarungen treffen. Wollen Sie die Wohnung also zum 31. März verlassen, müssen Sie spätestens bis zum Ende des Monats Dezember gekündigt haben. Allerdings kommt Ihnen sogar noch eine weitere Regelung zugute: Wenn die Kündigung bis zum dritten Werktag des neuen Monats ankommt, gilt Sie als fristgemäß. Der Samstag wird als Werktag gezählt. Bei späterem Zugang ist die Kündigung verfristet und gilt erst ab dem Folgemonat, im Beispiel wäre das der 30. April. Für diesen Monat müssten Sie dann noch Miete bezahlen.

Ordnungsgemäßer Zugang

Im Streitfall muss der Mieter beweisen, dass die Kündigung tatsächlich zugegangen ist. Die Post bietet hierfür die Möglichkeit des Einschreibens an. Am zuverlässigsten ist ein Einschreiben mit Rückschein, da Sie sich dann über die Zustellung ganz sicher sein können, wenn Sie den Rückschein erhalten haben. Ansonsten haben Einschreiben einen Nachteil: Das Einwerfen eines Benachrichtigungsscheins in den Briefkasten durch den Postboten gilt nicht als Zugang.

Wenn der Vermieter also mit einer Kündigung rechnet und Sie verzögern will, genügt es für ihn, das Einschreiben nicht abzuholen. Dann ist es verfristet. Um sich vor allen Eventualitäten zu schützen ist es am vernünftigsten, wenn Sie das Schreiben persönlich und in Anwesenheit neutraler Zeugen übergeben. Die Übergabe der Kündigung eines Mietvertrages sollten Sie sich schriftlich bestätigen lassen.

Pepp-Hotline Zum Ortstarif

Sie haben Fragen? Wir sind täglich von 07:00 bis 19:00 Uhr für Sie da! Zum Ortstarif aus dem deutschen Festnetz.
0700 - 73775463
0700 - PEPPLINE
Oder nutzen Sie den Call-Back-Service

Kostenvoranschlag einholen

Nutzen Sie unseren Angebotsservice: Mit dem Pepp Online-Angebotsservice in wenigen Minuten zu Ihrem individuellen Angebot.

Umzugs-Glossar - Hilfe beim Umzug

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
A Abstandszahlung beim Wohnungswechsel  Abtrageweg  Adressänderung  AGB  Aktenlagerung  Aktenvernichtung  AMÖ – Bundesverband Möbelspedition und Logistik (AMÖ) e.V.  Angebot für Ihren Umzug, Lagerung, Entsorgung, Handwerkerservice  Antiquitätentransport  Archivierung von Akten  Außenaufzug und Außenlift  Aufbewahrungsfristen für Dokumente  Auslandsumzug  Autotransport (Kfz-Überführung) 
B Babysitter  Behördengänge online  Behördenumzug, Umzug einer Behörde  Beiladung und Kombinationsfahrten  Beladen eines LKWs beim Do-It-Yourself-Umzug  Benachrichtigung des Arbeitgebers 
C Checkliste Umzug  CMQS  Container Lagerung 
D Dübelarbeiten  DIN EN ISO 9001  Do-It-Yourself-Umzug  Dokumente beim Umzug 
E Einbauten in der Wohnung  Einwohnermeldeamt  Einwohnermeldeamt  Elektrische Geräte  Endreinigung  Entrümpelung  Entsorgung  Erbschaftsgüter  Erste Hilfe beim Umzug 
F Fachkraft Möbel Küchen und Umzugsservice  Finanzamt  Finanzierung des Umzugs  Finanzierung von Immobilien  Firmenumzug  Frachtverkehr mit Beiladung  Fuhrpark  Fullservice 
H Haftung für Umzugsschäden  Halteverbotszone  Handwerkerservice  Hausapotheke  Haushaltsauflösung  Hightech Transport  Home Self Storage  Hotelkosten 
I Internationaler Umzug  IT-Umzug 
K Kabotageverkehr  Kaution  Kündigung des Mietvertrages  Klaviertransport und Flügeltransport  Kooperationspartner werden  Kostenvoranschlag  Kunsttransport und Antiquitäten 
L Laborumzug  Lagerpartition  Lagerung  Luftpolsterfolie 
M Maklerprovision  Malerarbeiten  Maschinentransport und Schwerguttransport  Möbelstellplan  Müllentsorgung im Haushalt  Mietspiegel  Miettipps für Studenten  Montage und Demontage  Musikinstrumententransport 
N Nachbarschaftspflege  Nachsendeauftrag  Nebenkosten der Mietsache 
P Packen  Packmaterial  Parkmöglichkeiten  Praxisumzug  Protokoll der Wohnungsübergabe 
Q Qualität 
R Reinigungsservice  Reklamationen  Relocation  Renovierungsklauseln  Richtiges Tragen 
S Schadensmeldung  Schönheitsreparaturen  Schufa  Self-Storage  Seniorenumzug  Sparen beim Umzug  Steuervergünstigungen  Straßengebühren und Lkw-Maut  Streichen 
T Tapezieren  Transport von Wertgegenständen  Transportversicherung  Treppenpanzer  Trinkgeld 
U Übergabe der Wohnung  Überseeumzug  Umbauten in der Wohnung  Ummelden  Umweltschutz  Umzug mit Haustieren  Umzug mit Kindern  Umzug mit Pflanzen  Umzugsberatung  Umzugskartons  Umzugsunternehmen auswählen 
V Versicherung beim Umzug  Vollservice Umzug 
W Wechsel des Stromanbieters 
Z Zahlungsmodalitäten  Zahlungsrückstand  Zählerstand ablesen