Privatumzug
 
Business
 
Lagerung
 
Entsorgung
 
Handwerkerservice
 

Schönheitsreparaturen

Welche Schönheitsreperaturen müssen durchgeführt werden? Wenn ein Mietvertrag beendet ist, drehen sich viele Probleme um die Frage, wie die alte Wohnung zu hinterlassen ist. Bei der ÜBERGABE DER WOHNUNG haben Sie hoffentlich ein Protokoll (Wohnungsübergabeprotokoll) angefertigt und unterzeichnen lassen, um den ursprünglichen Zustand zu dokumentieren. Aber auch während der Mietzeit sind sich Mieter unsicher, welche Reparaturen Ihnen selbst, und welche dem Vermieter obliegen. Dabei steht der Begriff Schönheitsreparaturen häufig im Mittelpunkt der Überlegungen. Kaum einer weiß genau, was die Juristen darunter verstehen. Dabei ist die Erklärung des Rätsels gar nicht so schwer.

Was Schönheitsreparaturen sind

Laut Mietvertragsrecht ist grundsätzlich der Vermieter dazu verpflichtet, die Mietsache im vertragsgemäßen Zustand zu erhalten (§536 BGB). Diese Regelung wird allerdings überwiegend in Mietverträgen dergestalt anders geregelt, dass Mieter anfallende Schönheitsreparaturen durchführen muss. Zunächst einmal ist daher zu klären, was Schönheitsreparaturen eigentlich sind: Grundsätzlich handelt es sich um die Behebung einfacher Abnutzungserscheinungen oder Gebrauchsspuren der Mietsache. Sie umfassen zum Beispiel das Streichen oder Tapezieren von Wänden, Decken, Heizkörpern, Türen, Fenstern und Ähnliches.

Nicht zu den Schönheitsreparaturen zählen beispielsweise das Schleifen von Parkettböden, Außenanstriche oder Reparaturen an Schlössern oder am Mauerwerk. Abzugrenzen sind Schönheitsreparaturen auch von Maßnahmen, die dazu dienen, die Mietsache für den vertragsgemäßen Gebrauch instand zu halten, den so genannten Instandhaltungsreparaturen. Kleinreparaturen müssen Sie ebenfalls nur durchführen, wenn der Mietvertrag das ausdrücklich vorsieht.

Deshalb sicherheitshalber noch einmal der wichtige Hinweis, wie man spätere Streitigkeiten vermeiden kann: Achten Sie deshalb beim Einzug darauf, ein Wohnungsübernahmeprotokoll zu erstellen. Sie sind grundsätzlich nur für die Schönheitsreparaturen verantwortlich, die auf ihren eigenen Gebrauch zurückgehen. Das Protokoll hilft Ihnen beim Auszug, den damaligen Ist-Zustand zu beweisen und gegebenenfalls etwas Geld zu sparen.

Wann sie durchzuführen sind

Die Schönheitsreparaturen sind dann zu unternehmen, wenn aus Sicht eines objektiven Betrachters Renovierungsbedarf besteht. Vermieter versuchen jedoch oft aus Gründen der Klarheit mit Hilfe von Mietvertragsklauseln bestimmte regelmäßige Fristen für Schönheitsreparaturen wirksam zu vereinbaren. Hierin könnte eine unangemessene Benachteiligung für den Mieter liegen, denn der tatsächliche Renovierungsbedarf muss ebenfalls berücksichtigt werden.

Es genügt also nach der Rechtssprechung des Bundesgerichtshofes in der Regel nicht, starre feste Fristen verbindlich festzulegen – ein zwangsläufiger Renovierungsbedarf nach einer bestimmten verstrichenen Zeit besteht nicht. Der Mieter muss nachweisen, dass ihm aufgrund besonders pfleglicher Behandlung der Mietsache eine Ausnahme -also eine längere Frist- zustehen könnte.

Eine weitere Mietvertragsklausel, die im Zusammenhang mit Schönheitsreparaturen häufig Verwendung findet, ist die Abgeltungsklausel. Sie sollen für Mieter eine anteilige Kostentragungspflicht für zukünftig noch auszuführende Schönheitsreparaturen bestimmen. Sie sollen bei Auszug des Mieters wirksam werden, falls die letzte Schönheitsreparatur schon einen gewissen Zeitraum zurückliegt. Auch hier gilt das oben gesagte: Wird der Mieter zur anteiligen Kostentragung verpflichtet ohne das tatsächliche Erscheinungsbild der Wohnung zu berücksichtigen, so ist die Klausel unwirksam.

Wie sie durchzuführen sind

Die Frage, wer die Reparaturen durchführen soll, wird in den gesetzlichen Regelungen nicht beantwortet. Es obliegt also Ihrer Entscheidung, ob Sie die Renovierungsmaßnahmen selbst erledigen oder durch Andere erledigen lassen. Wichtig ist aber, dass die abgelieferte Arbeit fachgerecht und von mittlerer Art und Güte ist. Wenn Ihr Mietvertrag eine Klausel beinhaltet, wonach Sie verpflichtet sind Handwerker zu beauftragen, so ist diese Klausel nach herrschender Meinung unter den Juristen vermutlich unwirksam.

Ist eine mietvertraglich vereinbarte Klausel unwirksam, weil Sie den Mieter unangemessen benachteiligt so tritt die gesetzliche Regelung an deren Stelle. Dann wäre der Vermieter selbst verpflichtet Schönheitsreparaturen vorzunehmen. In der Konsequenz wäre der Mieter dann sogar berechtigt, diese Reparaturen zu verlangen.

Wichtig: Wir können Ihnen lediglich Tipps geben und Ihre Aufmerksamkeit für vielleicht unzulässige Vertragsgestaltungen schärfen. Wenn Sie solche Anhaltspunkte anhand der obigen Ausführungen entdecken, sollten Sie sich weiteren fachmännischen Rat einholen, da zur Wertung des Sachverhalts immer die konkrete vertragliche Formulierung entscheidend ist. Bei Schönheitsrepreraturen stehen wir Ihnen mit tatkräftiger Unterstützung durch unser Handwerkerhaus nicht nur beratend zur Seite.

Pepp-Hotline Zum Ortstarif

Sie haben Fragen? Wir sind täglich von 07:00 bis 19:00 Uhr für Sie da! Zum Ortstarif aus dem deutschen Festnetz.
0700 - 73775463
0700 - PEPPLINE
Oder nutzen Sie den Call-Back-Service

Kostenvoranschlag einholen

Nutzen Sie unseren Angebotsservice: Mit dem Pepp Online-Angebotsservice in wenigen Minuten zu Ihrem individuellen Angebot.

Umzugs-Glossar - Hilfe beim Umzug

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
A Abstandszahlung beim Wohnungswechsel  Abtrageweg  Adressänderung  AGB  Aktenlagerung  Aktenvernichtung  AMÖ – Bundesverband Möbelspedition und Logistik (AMÖ) e.V.  Angebot für Ihren Umzug, Lagerung, Entsorgung, Handwerkerservice  Antiquitätentransport  Archivierung von Akten  Außenaufzug und Außenlift  Aufbewahrungsfristen für Dokumente  Auslandsumzug  Autotransport (Kfz-Überführung) 
B Babysitter  Behördengänge online  Behördenumzug, Umzug einer Behörde  Beiladung und Kombinationsfahrten  Beladen eines LKWs beim Do-It-Yourself-Umzug  Benachrichtigung des Arbeitgebers 
C Checkliste Umzug  CMQS  Container Lagerung 
D Dübelarbeiten  DIN EN ISO 9001  Do-It-Yourself-Umzug  Dokumente beim Umzug 
E Einbauten in der Wohnung  Einwohnermeldeamt  Einwohnermeldeamt  Elektrische Geräte  Endreinigung  Entrümpelung  Entsorgung  Erbschaftsgüter  Erste Hilfe beim Umzug 
F Fachkraft Möbel Küchen und Umzugsservice  Finanzamt  Finanzierung des Umzugs  Finanzierung von Immobilien  Firmenumzug  Frachtverkehr mit Beiladung  Fuhrpark  Fullservice 
H Haftung für Umzugsschäden  Halteverbotszone  Handwerkerservice  Hausapotheke  Haushaltsauflösung  Hightech Transport  Home Self Storage  Hotelkosten 
I Internationaler Umzug  IT-Umzug 
K Kabotageverkehr  Kaution  Kündigung des Mietvertrages  Klaviertransport und Flügeltransport  Kooperationspartner werden  Kostenvoranschlag  Kunsttransport und Antiquitäten 
L Laborumzug  Lagerpartition  Lagerung  Luftpolsterfolie 
M Maklerprovision  Malerarbeiten  Maschinentransport und Schwerguttransport  Möbelstellplan  Müllentsorgung im Haushalt  Mietspiegel  Miettipps für Studenten  Montage und Demontage  Musikinstrumententransport 
N Nachbarschaftspflege  Nachsendeauftrag  Nebenkosten der Mietsache 
P Packen  Packmaterial  Parkmöglichkeiten  Praxisumzug  Protokoll der Wohnungsübergabe 
Q Qualität 
R Reinigungsservice  Reklamationen  Relocation  Renovierungsklauseln  Richtiges Tragen 
S Schadensmeldung  Schönheitsreparaturen  Schufa  Self-Storage  Seniorenumzug  Sparen beim Umzug  Steuervergünstigungen  Straßengebühren und Lkw-Maut  Streichen 
T Tapezieren  Transport von Wertgegenständen  Transportversicherung  Treppenpanzer  Trinkgeld 
U Übergabe der Wohnung  Überseeumzug  Umbauten in der Wohnung  Ummelden  Umweltschutz  Umzug mit Haustieren  Umzug mit Kindern  Umzug mit Pflanzen  Umzugsberatung  Umzugskartons  Umzugsunternehmen auswählen 
V Versicherung beim Umzug  Vollservice Umzug 
W Wechsel des Stromanbieters 
Z Zahlungsmodalitäten  Zahlungsrückstand  Zählerstand ablesen